Rollentechnologie und mehr...

C.R.

 

HUB- UND FÖRDERTECHNIK

Auf der Hub- und Fördertechnik gründet die Geschichte der Firma C.R.

Im Jahre 1984 war die Fertigung von C.R. hauptsächlich ausgerichtet auf Produkte für Gabelstaplerhersteller und deren Servicebetriebe, sowie Palettenhub- und -fördervorrichtungen. Kombirollen waren die ersten selbst gefertigten und vermarkteten Wälzlager. Später erweiterte C.R. die eigene Produktpalette um Kettenumlenkrollen. Heutzutage bietet C.R. einen umfassenden Service um die Herstellung und den Vertrieb von Wälzlagern in mittleren und großen Dimensionen.

FÜHRUNGSROLLEN

C.R.-Wälzlager NUTR – NNTR - RSU – NUKR – DRUCKLAGER werden sowohl in der Hub- und Fördertechnik, als auch in der Metallindustrie eingesetzt.

  

Anwendungsgebiete sind u.a.:

  • Sinteranlagen
  • Coiltransportvorrichtungen
  • Bohr- und Bearbeitungszentren, allg. Werkzeugmaschinen
  • Marmor- und Granitsägeanlagen
  • Abfüll- und Konfektionierungsanlange
  • Anlagen zur Energieerzeugung, wie z.B. Windkraftanlagen
  • Schienenfahrzeuge

 

C.R.-Wälzlager decken praktisch den gesamten Bereich der beweglichen Mechanik ab und garantieren sowohl technische Zuverlässigkeit und Produktionskontinuität, besonders im Bereich des größeren und schwereren Maschinenbaus, in dem z.B. die RSU-Baureihe ihre Verwendung findet.

 

METALLINDUSTRIE

Das Geschäftsfeld der metallerzeugenden und verarbeitenden Industrie bezeichnet das C.R.-Warenzeichen.
Entwicklung in Technologie, Produktion und Qualität gestattet die Fertigung von immer zuverlässigeren und fortschrittlicheren Wälzlagern, die für die Optimierung der anspruchsvollen Betriebsbedingungen in Band- und Blechrichtmaschinen, Scheren, Walzanlagen und Fördersystemen verwendet werden. Das Geschäftsfeld der Metallindustrie ist einer der produktivsten Bereiche der vergangenen zehn Jahre und befindet sich nach wir vor im Wachstum.

 

WEITERE PRODUKTIONSPLANUNG IM HAUSE C.R.

Die künftigen Aktivitäten der Firma C.R. sehen die zunehmende Herstellung von Wälzlagern großer Abmessungen mit entsprechenden dynamischen und statischen Tragfähigkeiten vor. Das Design dieser Wälzlager (z.B. Lager und Ringe für Arbeits- und Stützwalzen in Walzgerüsten, Seilrollen für Tiefseerohrverlegeschiffe, Druckrollen für Sinteranlagen) erfordert stets unterschiedliche und anwendungsspezifische Vorgaben.